Bereich

Wenn einer eine neue Bleibe sucht, dann kann er einiges berichten. Nicht nur von überhöhten Preisen und windigen Vertragspartnern, sondern auch von fragwürdigen Objektbeschreibungen. Die Rechtschreibfehler sind dabei noch das kleinste Problem dieser sogenannten Exposés. Viel schlimmer finde ich, dass mittlerweile sogar dort „Bereiche“ geschaffen werden, in denen wir gar keine brauchen. Unsere vielfältigen Lebensbereiche So könnte eine Beschreibung beispielsweise lauten: „Im Erdgeschossbereich schließt sich an einen großzügigen Empfangsbereich ein weitläufiger Ess- und Wohnbereich an, von...
wertfreier Journalismus

Es gibt Momente in unserem Büroalltag, da brauchen wir etwas länger. Vielleicht hat der Nachwuchs die ganze Nacht geweint, wir kurieren noch eine Erkältung aus oder sind schlichtweg mit dem falschen Fuß aufgestanden. In solchen Momenten erscheint uns die neue Software furchtbar unlogisch, wir sortieren Dinge falsch oder brauchen eine halbe Ewigkeit für sonst einfachste Handgriffe. Dies sind selbstredend die Momente, in denen wir beim Schludern ertappt werden und uns dann folgenden Satz sagen...

Der lesende Beobachter dieses Blogs hat längst erraten, dass ich der schreibenden Zunft angehöre. Als handelnde Frau ist es mir ein Anliegen, meine beschreibenden Texte in einer einfangenden Art zu präsentieren. --- Und wenn Sie sich gerade fragen, warum ich dafür eine solch furchtbare Sprache wähle, haben Sie das Problem meines heutigen Beitrags bereits erkannt: der unnütze Gebrauch von Partizipien. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht über ein kompliziertes Partizip stolpere: In...

Deutschland hat gewählt. Endlich ist der Spuk vorbei. Endlich keine Sonntagsfragen und falschen Prognosen mehr. Und auch die Sonderausgabe der Bild-Zeitung liegt dort, wo sie hingehört: im Müll. Jeder deutsche Haushalt hat ein Exemplar bekommen. Ob er wollte oder nicht. Ich wollte keine Ausgabe, fand sie aber trotzdem am Samstag im Briefkasten. Damit nahm das Übel seinen Lauf. Schon die Aufmachung des Blattes hätte mir Abschreckung sein sollen. Wenn die Werbung auf der Titelseite origineller...

Redakteure und Journalisten müssen sich und ihre Texte quälen, wenn sie gelesen werden wollen. Was es hierbei zu beachten gilt, habe ich schon in vielen Artikeln beschrieben. Doch kann man sich als Texter nie sicher sein, dass man alle Anforderungen erfüllt. Und wer als Einzelkämpfer im Büro sitzt, hat noch nicht einmal einen Gegenleser zur Hand. Ist mein Text spannend genug? Habe ich alle wichtigen Fakten verständlich erklärt? Ist meine Sprache so einfach, dass...

In einem früheren Beitrag hatte ich darüber geschrieben, wie man die Zeichen, Silben und Sekunden zwischen zweigeteilten Verben reduzieren kann. Damals hatte ich mein Augenmerk darauf gelegt, einen langen Satz in zwei kurze zu verwandeln. Doch gibt es einen weiteren Weg, den wir alle kennen, jedoch allzu häufig vergessen: Synonyme. Hierbei rede ich nicht von Synonymen für Hauptwörter, denn diese sind in...
Nachrichtenwert, Formulierung, Pressetext

Beim Aufräumen und Ausmisten meiner Ordner stieß ich gestern auf einen Screenshot, den ich vor fast einem Jahr veröffentlichen wollte. Aus irgendeinem Grund habe ich das damals verpennt. Doch die Formulierung ist so drollig, dass ich sie heute nachreichen möchte. Am 24. Juli des vergangenen Jahres habe ich bereits vor Pleonasmen in journalistischen Texten gewarnt. „Einzelne Individuen“ und „seltene Raritäten“ sind nämlich unnötige Dopplungen, die einen Text belasten können. Oder sie machen einen Beitrag...