Ab und an raffe ich mich auf und beantworte die Anfragen, die mich per E-Mail erreichen. Denn obwohl ich generell nicht an Linktauschen interessiert bin, gebührt es doch der Anstand, dass ich ablehne – zumindest bei den höflichen Anfragen. Jedoch opfere ich meine wertvolle Zeit nicht für jeden dahergelaufenen, unhöflichen und anonymen Hanswurst. Manchmal ist es schon eine Unverschämtheit, was einem in den Posteingang flattert. Wenn ich solche Briefe oder E-Mails schreiben würde, könnte ich...

Liebe auf den ersten Blick – das gibt es auch bei redaktionellen Inhalten. Leser entscheiden ganz schnell, ob sie einen Artikel weiterlesen oder ob sie weiterblättern. Das gilt für Nachrichten, Reportagen, Kommentare, Rezensionen und alle anderen Texte. Nur 20 Sekunden haben wir, um unsere Leser an unseren Beitrag zu fesseln. Das ist sportlich, aber machbar. In 20 Sekunden liest der durchschnittliche Leser 300 bis 400 Zeichen. Also einen Text, der so lang ist wie meine...

Eines muss jeder Journalist von Anfang an vergessen: Die Regeln aus dem Deutschunterricht! Hier war ein Aufsatz nur gut, wenn er aus langen Schachtelsätzen bestand. Wortwiederholungen waren tabu. Stattdessen tobte der Wettstreit, wer die meisten Synonyme finden konnte. Eine Unsitte, die selbst gestandene Journalisten nicht ablegen können. Bitte nicht falsch verstehen – Synonyme sind nicht immer schlecht! Verben oder Adjektive darf man gerne austauschen. Das belebt den Text und macht...

Vor ein paar Wochen fiel mir die Google-Werbung für den Browser Chrome ins Auge. Der Spot spielte mit den Erwartungen der Zuschauer und regte das Mitratefieber an. Nacheinander erschienen Teile bekannter Wortgruppen „Ach du grüne“, „Backe, backe“, „Wie Pech und“ u. s. w. Was in dieser Werbung funktionierte, ist aber Gift für Nachrichten und Pressemitteilungen. In meinem Beitrag „Ist eine Innovation tatsächlich noch innovativ?“ hatte ich es schon...

Lösung aller Energieprobleme, Heilung von EHEC, Abnehmen trotz Schlemmerei: Ihre Pressemitteilung enthält ganz wichtige Informationen? Dann schreiben Sie das Wichtigste sofort am Anfang! Spannen Sie Ihre Leser nicht auf die Folter, sondern fallen Sie mit der Tür ins Haus! Nachrichten und Pressemitteilung enthalten niemals Spannungsbögen. Man beginnt immer mit den sieben W-Fragen – und hat innerhalb weniger Sätze alles Wichtige erzählt. Dann folgen die Hintergrundinformationen:...
Medienkontakte

Jeder Schreiberling muss sich nur eine Regel merken: Die KISS-Regel! Alle anderen Grundsätze führen immer zu diesem einen Ausgangspunkt zurück. Schachtelsätze vermeiden. Fremdwörter umgehen. W-Fragen beantworten. Synonyme umschiffen. Das alles dient nur einem Zweck: Einfach und verständlich schreiben! KISS bedeutet “Keep it short and simple!” Frei übersetzt: Fass dich kurz und verwende einfache Worte! Damit ist die KISS-Regel so etwas wie der Sammelbegriff vieler einzelner Regeln. Diese betreffen nicht nur den Aufbau eines Textes, sondern...

Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein hartes Brot: Da müht man sich und schreibt eine Pressemitteilung nach der nächsten. Und was passiert? Nichts! Nicht eine lausige Veröffentlichung! Natürlich könnte man die Schuld einfach auf die bösen Redakteure schieben. Doch das wäre nicht nur ungerecht, sondern auch falsch. Denn meist sind nicht sie die Schuldigen – sondern die Absender. Denn beim Versand einer Pressemitteilung muss man mehr beachten als die Rechtschreibung. Es folgt eine Liste der...