Einfach schön schreiben

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

von am Mrz 20, 2018

KISS – Keep it short and simple. Diese feste Regel gilt, wenn man will, dass der Leser einen Text sofort versteht. Doch einfach ist an diesem Satz gar nichts, den ich neulich lesen musste:

Bitte denken Sie bei telefonischen Orders an die Aufzeichnung des Gespräches und an die Zurverfügungstellung der erforderlichen Unterlagen in das elektronische Postfach.

Natürlich versteht die Zielgruppe, was gemeint ist. Sie hat jeden Tag mit diesen Dingen zu tun. Dennoch ist der Satz weder leicht verständlich, noch schön zu lesen. Das geht auf jeden Fall einfacher.

Schritt 1: Substantive auf -ung durch Verben ersetzen.

Bitte denken Sie bei telefonischen Orders daran, das Gespräch aufzuzeichnen und die erforderlichen Unterlagen im elektronischen Postfach zu hinterlegen.

Schritt 2: Deutsche Wörter benutzen.

Bitte denken Sie bei telefonischen Aufträgen daran, das Gespräch aufzuzeichnen und die erforderlichen Unterlagen im elektronischen Postfach zu hinterlegen.

Schritt 3: Unnötige Adjektive raus.

Bitte denken Sie bei telefonischen Aufträgen daran, das Gespräch aufzuzeichnen und die Unterlagen im elektronischen Postfach zu hinterlegen.

Schritt 4: Klare Struktur schaffen.

Bitte beachten Sie bei telefonischen Aufträgen: Gespräch aufzeichnen und Unterlagen im elektronischen Postfach hinterlegen!

Dieser letzte Satz ist sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber er ist auf jeden Fall einfacher als die ursprüngliche Version. Und dies nach nur vier knappen Schritten.

weiterlesen

Deutsche Sprache, ...

Fremdwörter: Nur verwenden, wenn man ihre Bedeutung kennt!

von am Jun 20, 2013

Ein Geständnis vorweg: Fremdwörter und ich haben eine schwierige Beziehung. In meiner täglichen Arbeit versuche ich sie zu vermeiden, damit meine Texte verständlich werden. Und auch sonst verstehe ich manchmal nur Bahnhof, wenn so genannte Intellektuelle mit ihnen um sich werfen. Doch manchmal höre ich einen Satz und weiß genau, dass da etwas nicht stimmt. Doch was ist es nur, was mich stört?

weiterlesen