Die deutsche Sprache ist kompliziert. Da gibt es vier Fälle: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Das Ganze im Singular und Plural. Und als Krönung dürfen wir zwischen drei Geschlechtern wählen – männlich, weiblich und sächlich. Das macht schon bei deutschen Wörtern Probleme. Doch bei englischen, wird es ganz konfus. Ein Beispiel: Das Wort Blog.

Mit meinem kommunikationsABC stehe ich noch ganz am Anfang. Bisher habe ich gerade einmal fünf Einträge verfasst. Und ich fürchte, ich produziere mit meinen eigenen Kontrollaufrufen die meisten Klicks. Aber es gibt jemanden, der schon länger bloggt. Und von diesem Blog können alle profitieren, die sich für das Thema „guter Sprachstil“ interessieren. Die Rede ist von keinem Geringeren als Sprachpapst Wolf Schneider.