Einfach schön schreiben

… liefert Tipps für das Schreiben guter Texte.
Werbung

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen und auch heute werde ich nicht besonders viel schreiben, sondern eher etwas zeigen. Und zwar die meiner Ansicht nach beste Werbeserie dieses Sommers. Klar, dass während der Fußball-WM alle möglichen Hersteller mit diesem Großereignis geworben haben. Aber keiner hat das so locker-flockig, frech und unbeschwert hinbekommen, wie ein Bierbrauer hier bei uns in der Region. Da habe ich mich jeden Morgen auf den Pressespiegel gefreut...

Schöne, leicht verständliche Texte fallen nicht vom Himmel. Ihnen geht harte Arbeit voraus, in der man alle Einschübe, Fremdwörter und sonstige Stolpersteine entfernt. Daher ist es wohl nicht zu viel verlangt, von Pressearbeitern und Journalisten leicht verdauliche Lesekost einzufordern. Sollte man meinen. Doch habe ich in der vergangenen Woche zwei Beispiele gefunden, die eindrucksvoll das Gegenteil beweisen. Komplizierte Wortstellung und Fremdwörter „…, die Probleme in den als wichtige Absatzmärkte fungierenden Schwellenländern bleiben virulent.“ Wäre ich an dieser...
wertfreier Journalismus

Journalisten und Redakteure tun gut daran, sparsam mit Adjektiven umzugehen. Diesen redaktionellen Grundsatz lernen sie in den ersten Stunden ihrer journalistischen Ausbildung. Ein weiterer Grundsatz besagt, dass man wertfrei berichten soll – ohne seiner eigenen Meinung oder den subjektiven Ansichten anderer eine Plattform zu geben. Manch ein Korrespondent nimmt es damit aber nicht so genau. Wertfreier Journalismus: Der Fall Gurlitt Tagesthemen in der ARD. Am 7. April 2014 um...
Stellung beziehen

Ich mag Menschen, die klar und dennoch höflich ihre Meinung sagen. Die Worte wie „eigentlich“ vermeiden und von sich selbst nicht als „man“ sprechen. Die nicht auf Teufel komm raus politisch korrekt sein wollen, sondern bestimmt ihren Standpunkt vertreten. Selbst wenn sie dafür angegriffen werden. Doch sage ich auch: Ich wünschte, ich wäre mehr wie diese Menschen. Warum sagen wir nicht deutlich, was wir denken? Wenn ich von mir ausgehe, bin ich oft zurückhaltend, weil...
Nachrichtenwert, Formulierung, Pressetext

Pressetexte müssen einen hohen Nachrichtenwert haben und vor allem so geschrieben sein, dass sie ein Journalist einfach und schnell übernehmen kann. Daraus leitet sich eine Regel ab, die wir in jedem PR-Text einhalten müssen, wenn wir die Chance auf einen Abdruck steigern wollen: Wörter wie „wir“, „uns“ oder „unsere“ sind tabu! Ebenso tabu wie die direkte Ansprache in Fachartikeln. Nachrichtenwert in Pressetexten Woran erkennt man eine Pressemeldung mit hohem Nachrichtenwert?...

Jede Presseabteilung freut sich, wenn sie in einer Zeitschrift oder einem Magazin einen Fachartikel unterbringen darf. Meist geht dies nur, wenn man eine Anzeige bucht; doch dies soll heute nicht erörtert werden. Vielmehr klären wir die Frage, wie man die Leser in einem solchen Artikel ansprechen sollte. Die klare Antwort lautet: gar nicht! Eine Geschichte aus dem Nähkästchen: Ich hatte einmal einen Auftrag, bei dem drei Personen an einem Fachartikel mitwirken sollten. Der Autor war...

Der lesende Beobachter dieses Blogs hat längst erraten, dass ich der schreibenden Zunft angehöre. Als handelnde Frau ist es mir ein Anliegen, meine beschreibenden Texte in einer einfangenden Art zu präsentieren. --- Und wenn Sie sich gerade fragen, warum ich dafür eine solch furchtbare Sprache wähle, haben Sie das Problem meines heutigen Beitrags bereits erkannt: der unnütze Gebrauch von Partizipien. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht über ein kompliziertes Partizip stolpere: In...

Am 30. November endete die Blogparade von PR-Doktor Kerstin Hoffmann zum Thema „Schreibblockade“. Sage und schreibe 85 Autoren haben sich daran beteiligt, mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen und eigenen Erfahrungen. Wie versprochen hat Kerstin Hoffmann nun alle Beiträge in einem eBook gebündelt. Entstanden ist ein 245 Seiten starkes Nachschlagewerk, das wohl keine Fragen offen lässt. Auch mein Artikel

Das PR-Trendthema des Monats November heißt: Schreibblockade. Unzählige Beiträge dazu geistern gerade durch das WWW, so dass man schnell den Überblick verlieren könnte. Glücklicherweise hat PR-Doktor Kerstin Hoffmann zu einer Blogparade zum Thema Schreibblockade aufgerufen, in der viele Artikel gebündelt sind. Auch mein Artikel soll dort nicht fehlen, denn ich stelle mir eine ganz grundlegende Frage: Gibt es so etwas wie eine Schreibblockade überhaupt? Die Ausgangssituation Sicher: Wohl jeder Redakteur und Texter kennt den...
Selfie

An der Suchmaschinenoptimierung scheiden sich die Geister. Manche Websites richten all ihre Artikel darauf aus – zu Lasten der Textqualität. Andere schreiben schönste Beiträge, die jedoch von Suchmaschinen nicht gut bewertet werden. Daher stellt sich viele Blogger die Frage, ob und wie viel Suchmaschinenoptimierung (SEO) nötig ist. So ist dies auch das Thema einer aktuellen Blogparade: SEO für Blogs – Notwendigkeit oder Zeitverschwendung? Suchmaschinenoptimierung – was ist das? Die Suchmaschinenoptimierung wird zumeist SEO abgekürzt...

Nach zweieinhalb Jahren kommunikationsABC wird es immer schwieriger, Tipps für das Schreiben schöner Texte zu finden. Sicherlich gibt es einige redaktionelle Richtlinien, über die ich noch nicht geschrieben habe. Doch die wichtigsten habe ich soweit durch. Daher wird es nun Zeit, die Regeln zu vertiefen. Und dies geht am besten durch widerholen und üben. Zu diesem Zweck habe ich eine alte Germanistik-Hausarbeit von mir herausgesucht und den ersten Absatz in diesen Beitrag kopiert. Wer findet...

Redakteure und Journalisten müssen sich und ihre Texte quälen, wenn sie gelesen werden wollen. Was es hierbei zu beachten gilt, habe ich schon in vielen Artikeln beschrieben. Doch kann man sich als Texter nie sicher sein, dass man alle Anforderungen erfüllt. Und wer als Einzelkämpfer im Büro sitzt, hat noch nicht einmal einen Gegenleser zur Hand. Ist mein Text spannend genug? Habe ich alle wichtigen Fakten verständlich erklärt? Ist meine Sprache so einfach, dass...

In einem früheren Beitrag hatte ich darüber geschrieben, wie man die Zeichen, Silben und Sekunden zwischen zweigeteilten Verben reduzieren kann. Damals hatte ich mein Augenmerk darauf gelegt, einen langen Satz in zwei kurze zu verwandeln. Doch gibt es einen weiteren Weg, den wir alle kennen, jedoch allzu häufig vergessen: Synonyme. Hierbei rede ich nicht von Synonymen für Hauptwörter, denn diese sind in...
Nachrichtenwert, Formulierung, Pressetext

Beim Aufräumen und Ausmisten meiner Ordner stieß ich gestern auf einen Screenshot, den ich vor fast einem Jahr veröffentlichen wollte. Aus irgendeinem Grund habe ich das damals verpennt. Doch die Formulierung ist so drollig, dass ich sie heute nachreichen möchte. Am 24. Juli des vergangenen Jahres habe ich bereits vor Pleonasmen in journalistischen Texten gewarnt. „Einzelne Individuen“ und „seltene Raritäten“ sind nämlich unnötige Dopplungen, die einen Text belasten können. Oder sie machen einen Beitrag...

So langsam mausert sich diese Kategorie zu einer Sammelstelle für alle möglichen Fehlerchen, die meinen Weg kreuzen. Oftmals sind es nette Versprecher oder putzige Verdreher. Doch heute frage ich mich: Welche Werbeagentur hat eigentlich viel Geld für diesen Schwachsinn bekommen? Es gibt einen Milchfabrikanten, dessen Produkt mein Freund und ich sehr zu schätzen wissen. Wir kaufen es palettenweise, denn wir trinken unseren Kaffee nicht mit Milch, sondern unsere Milch mit Kaffee. Zumindest wenn man der...

Ab und an raffe ich mich auf und beantworte die Anfragen, die mich per E-Mail erreichen. Denn obwohl ich generell nicht an Linktauschen interessiert bin, gebührt es doch der Anstand, dass ich ablehne – zumindest bei den höflichen Anfragen. Jedoch opfere ich meine wertvolle Zeit nicht für jeden dahergelaufenen, unhöflichen und anonymen Hanswurst. Manchmal ist es schon eine Unverschämtheit, was einem in den Posteingang flattert. Wenn ich solche Briefe oder E-Mails schreiben würde, könnte ich...