Deutsche Sprache, ...

… schwere Sprache – aber Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung kann man lernen.

In der vergangenen Woche bin ich über zwei putzige Fehler gestolpert. Bei dem einen handelt es sich um einen einfachen Buchstabendreher, wie er jedem von uns ständig passiert. Bei dem anderen haben jedoch drei Stellen gepennt: der Autor, der Lektor und die automatische Fehlererkennung. Der erste Fehler unterlief einem Untertitel-Schreiber beim Nachrichtensender Phoenix. Hier war Altbundeskanzler Helmut Schmidt Gast in einer Gesprächsrunde. Jedoch trat er unter einem neuen Namen auf:

Am Wochenende war ich zu Besuch in München. Hier fiel mir ein Straßenschild auf, mit dem die Verkehrswächter die Münchener Bürger an ihre Vorbildfunktion gegenüber Kindern erinnern wollen. Dieser Versuch ist etwas missglückt, wie ich finde. Halb in Gedanken las ich das Schild: Nur bei Grün den Kindern ein Vorbild. Ich stutzte. Nur bei Grün den Kindern ein Vorbild? Was soll das denn sein? Dann erkannte ich...

In letzter Zeit bin ich sehr oft dankbar. Dankbar dafür, dass ich Deutsch nicht als Fremdsprache lernen musste. Denn auch wenn ich unsere Sprache sehr mag, ist sie doch schrecklich schwierig. Nehmen wir die drei verschiedenen Genera, die wir unseren Substantiven zuordnen. Bei jedem Hauptwort müssen wir entscheiden, ob es männlichen, weiblichen oder sächlichen Geschlechts ist. Wer sich nicht sicher ist, kann anhand der Wortendungen erkennen, ob er der, die oder das wählen muss. Als...

Gerade gestern habe ich mich wieder gefragt, ob es denn nun „gesalzen“ oder „gesalzt“ heißt. Grund war mein Rezept des Monats, das gestern auf meinem zweiten Blog erschien. Sind die Brösel nun gesalzen oder werden sie gesalzt? Grund genug für eine kleine Recherche. Wer sonst sollte die Antwort auf diese Frage kennen, wenn nicht mein guter, alter Kumpel Duden*. Hierzu steht geschrieben: gesalzen/gesalzt: Es gibt beide Formen des Partizips. Gesalzt ist jedoch...

Jeden Tag sträuben sich bei mir die Nackenhaare, wenn jemand über eine Reduktion der Schulden spricht. Meine liebe, alte Deutschlehrerin hatte uns damals eingebläut, dass eine Reduktion ein chemischer Prozess ist – alles andere sollten wir Reduzierung nennen. Nach eingehender Internet-Recherche weiß ich heute, dass man wohl beides verwenden kann. Doch löst dies das Dilemma nur im Ansatz. Für den Duden sind diese beiden Begriffe Synonyme. Demnach können wir sie einfach gegen einander...

„Der ist aber ganz schön auf den Hund gekommen!” Oh weh, das verheißt nichts Gutes. Wir wissen wohl alle, was solch ein Urteil über die betroffene Person aussagt. Doch woher stammt diese Redewendung? Hat es tatsächlich etwas mit dem Tier zu tun oder ist vielleicht ein anderer „Hund“ gemeint? Wenn jemand oder etwas auf den Hund gekommen ist, ist er heruntergekommen. Dies kann in vielerlei Hinsicht geschehen: eine gesundheitliche Verschlechterung, ein gesellschaftlicher Abstieg oder finanzielle...

Deutsche Sprache, schwere Sprache. Leider kann ich mich dieser Rubrik meines Blogs nur sporadisch widmen. Schließlich gibt es noch viele Themen im großen ABC der Kommunikation. Jedoch kann ich einen Newsletter empfehlen, der ausschließlich über die deutsche Sprache schreibt und noch dazu mit einem großen Namen glänzt. Der Newsletter der Duden-Redaktion erscheint alle zwei Wochen und ist damit über jeden Spam-Verdacht erhaben. Manche Themen ähneln meinen Deutsch-Tipps oder Blog-Beiträgen, andere steigen tiefer in...

Im vergangenen Jahr hatten bei der Wahl zum Wort des Jahres nur Begriffe eine Chance, die kaum oder gar nicht bei den Bürgern bekannt waren. Ähnlich verhält es sich beim Unwort des Jahres, dass am Dienstag bekannt gegeben wurde. Obwohl die Begriffe Schlecker-Frauen, Anschlussverwendung, Moderne Tierhaltung und Ehrensold am häufigsten vorgeschlagen wurden, wählte die Jury „Opfer-Abo“ zum Unwort des Jahres 2012. Die Jury begründete ihre Entscheidung für „Opfer-Abo“ folgendermaßen: „Im Herbst 2012 sprach Jörg...

Am vergangenen Freitag kürte die Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort des Jahres 2012. Frühere Worte des Jahres trafen meist den Zeitgeist und waren im allgemeinen Sprachgebrauch zu finden, wie z. B. Stresstest (2011), Abwrackprämie (2009) oder Bundeskanzlerin (2005). Doch in diesem Jahr mutierte die liebe Gesellschaft für deutsche Sprache offenbar in eine Gesellschaft für frei erfundene Sprache. Denn egal, wen ich frage: das Wort Rettungsroutine...

Wie heißt es denn nun richtig? Geht Heidi einen Berg hinauf oder herauf? Kommt der Geissenpeter von der Alm herunter oder hinunter? Und rutscht der Großvater auf seiner Bank herüber oder hinüber? Bevor Sie sich durch die Romane von Johanna Spyri wühlen, können Sie sich meinen heutigen Beitrag ansehen. Neben der schriftlichen Erklärung habe ich mich dieses Mal auch „künstlerisch“ betätigt. Aber sehen Sie selbst… Komm zu mir her! Geh zu ihm hin! Das Wörtchen...

Lange, lange ist sie her, meine Kindheit in Brandenburg. Damals nannten mich alle Sandra und ich war glücklich und zufrieden. Dann zogen wir nach Süddeutschland und kurzerhand wurde ich umgetauft in die Sandra. Doch damit nicht genug: Im Laufe der Jahre lernte ich, dass ich auch zu das Sandra werden kann – etwa, wenn wir Freunde in Rheinland-Pfalz besuchen. Doch wie heiße ich denn nun richtig? Keine Frage: In meinem Ausweis steht ganz einfach Sandra...

Im Deutschen gibt es Wörter und Wortkompositionen, an denen man regelmäßig verzweifelt. Wird zusammenarbeiten nun getrennt- oder zusammengeschrieben? Und während ich diese Frage stelle, kommt auch schon die nächste auf: zusammenschreiben oder zusammen schreiben? Glücklicherweise hält der liebe Duden* auch für diesen Fall eine Erklärung parat. In den meisten Fällen werden Worte auf „zusammen-“ zusammengeschrieben. So kann man zusammenarbeiten, sich zusammenreißen, ein Wort zusammenschreiben oder ein paar Blumen zusammenbinden. Ich kann sagen, dass...

Im Oktober vergangenen Jahres hatte ich die beliebtesten Fehler der Deutschen zusammengetragen und dabei den Fehler erwähnt, den ich nun im September dieses Jahres näher unter die Lupe nehmen möchte. Wer der Meinung ist, dass ich ihn auch im September diesen Jahres unter die Lupe nehmen könnte, sollte diesen Beitrag ganz dringend lesen! Die Bundesregierung beschloss zu Anfang diesen Jahres Steuererleichterungen. Im Frühling diesen Jahres erlebte ich meinen schönsten Urlaub. An Weihnachten diesen Jahres kommt wieder...

Jedes Jahr am zweiten Samstag im September findet der Tag der deutschen Sprache statt. Mit diesem Tag wollen die Initiatoren u. a. ein Sprachbewusstsein schaffen, das den unkritischen Gebrauch von Fremdwörtern eindämmt. Der Tag soll für den Gebrauch von gutem und verständlichem Deutsch werben und die Wichtigkeit guter muttersprachiger Kenntnisse für alle Lebensbereiche hervorheben. Ich trage heute schon einmal mein Teil dazu bei – mit ein paar kleinen Merksätzen und Deutsch-Tipps. Dies &...

Letzten Freitag hatte ich überhaupt keine Lust zu kochen – abgesehen davon, dass der Kühlschrank vollkommen leer war und ich sowieso keine Zutaten gehabt hätte. Daher beschloss ich, Essen zu bestellen. Ganze zwei Speisekarten von Lieferservices fand ich: auf Italienisch hatte ich keine Lust und der Japaner erschien mir alles andere als vertrauenswürdig. Grund dafür war seine Speisekarte. Wahrscheinlich bin ich etwas überempfindlich. Aber wenn ich in einer Speisekarte viele Rechtschreibfehler finde, schmeckt mir das...

Der 1. August ist das perfekte Datum, um sich in seinen wohlverdienten Sommerurlaub zu verabschieden. Doch ich schließe meine Schreibstube leider aus einem anderen Grund. Ein Großprojekt steht bei einem Kunden an, so dass ich bis Ende kommender Woche nicht zum Bloggen kommen werde. Doch keine Sorge, am Montag, den 13. August geht es an dieser Stelle weiter. Bis dahin könnten Sie sich die Zeit vertreiben – mit einem Best of meiner bisher behandelten...