Home Grundlagen der PR 10 goldene Regeln: So töten Sie jeden Twitter-Account

Twitter
Print Friendly

In den vergangenen Wochen ist meine Twitter-Nutzung fast vollständig zum Erliegen gekommen. Dabei lese und teile ich so gerne über dieses Medium. Doch wenn man nicht mehr ständig online ist, wird es nahezu unmöglich, alles Interessante aufzuschnappen oder eigene Gedanken zu teilen. Daher sind mein Twitter-Account und ich wohl recht gute Beispiele für meinen heutigen Beitrag. Regel Nummer 1 und 2 beherrsche ich mittlerweile leider aus dem Effeff – wenn auch nur aus Zeitgründen. Alle anderen werde ich mir nicht zu eigen machen. Doch wenn man nur eine dieser Regeln zur Perfektion treibt, muss man die anderen nicht zwangsläufig durchziehen.

Die 10 besten Tipps gegen Twitter

  1. Schreiben Sie nur selten! Wer erfolgreich sein will, muss sich rar machen. Gilt vor allem in den Social Media.
  2. Wenn Sie etwas mitteilen, dann ausschließlich Ihre eigenen Inhalte. Retweeten Sie also niemals die Beiträge anderer Nutzer!
  3. Folgen Sie auf gar keinen Fall anderen Twitter-Accounts! Netzwerken wird vollkommen überbewertet.
  4. Seien Sie unverschämt! Beleidigen Sie Ihre Follower und streiten Sie sich mit jedem, der sich ein Widerwort zu Ihren Tweets erlaubt.
  5. Bedanken Sie sich bloß niemals für einen Retweet oder eine Erwähnung!
  6. Senden Sie Ihren Followern mehrmals in der Woche Direktnachrichten. Am besten mit werblichen Inhalten. Die verstehen schon, dass Sie es nur gut mit ihnen meinen.
  7. Und wo wir gerade bei Werbung sind: Als Info getarnte Werbelinks sind ein Muss! So hält man seine Leser bei der Stange.
  8. Die interessantesten Twitter-Inhalte: Ich sitze gerade auf der Toilette. Ich esse gerade einen Toast. Ich starre Löcher in die Luft. Und die Löcher bitte fotografieren!
  9. Lügen und Halbwahrheiten lesen und teilen die meisten Leser am liebsten. Also, bloß nicht zu viel Arbeit in Recherche stecken.
  10. Erstellen Sie einen Twitter-Account – und rufen Sie die Seite danach nie wieder auf!

Sollte ich einen Twitter-Todesstoß vergessen haben, schreiben Sie mir gerne einen Kommentar. Denn irgendwie habe ich die Vermutung, dass hier noch etwas fehlt.


1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Sehr schöne Liste Sandra, ich hätte noch ein paar Ergänzungen:

    11. Lade kein Profilbild hoch und vergiss die Biografie.
    12. Poste Links auf 404-Seiten.
    13. Lade ein knall-pinkes Hintergrundbild hoch. Neon oder Regenbogenfarben sind auch gut! Ganz zu schweigen von schwarz-weißen Karos…