Home Neudeutsch für Anfänger Benefit: Bedeutung und ungeschickter Einsatz

Benefit
Print Friendly

An viele englische Wörter haben wir uns in unserem Alltag gewöhnt. So stutz wohl kaum mehr jemand, wenn er ein Feedback erhält oder eine To-do-Liste vorgelegt bekommt. Doch muss ich immer wieder schmunzeln, wenn eine Person einen neudeutschen Begriff benutzt, zu der das nicht so recht passen will. So gebrauchte neulich jemand das Wort „Benefit“, der sonst auf solche Begriffe verzichtet. Entsprechend verdutzt war ich – zumal wir über Bastelarbeiten sprachen.

Ein Benefit steht übersetzt für einen Nutzen, einen Vorteil, eine Leistung oder einen Gewinn. Es kann auch um eine Unterstützung gehen oder eine Wohltat, eine Vergünstigung oder einen Zuschuss. Entsprechend wird dieses Wort in der Geschäftswelt sehr gerne benutzt:

  • Welchen Benefit bringt uns diese Kampagne?
  • Wie groß wird der Benefit sein, den wir aus der Umstrukturierung ziehen können?
  • Vielleicht erhalten wir ja einen Benefit für dieses Projekt.
  • Wir sind doch nicht hier, um Benefits zu verteilen!

In bestimmten Kreisen ist dieses Wort also durchaus gebräuchlich. Doch im Falle meiner Bastel-Unterhaltung entlockte es mir ein Schmunzeln. Aus zwei Gründen:

  1. Der Kontext: Die Frage nach einem „Benefit“ bei der Wahl der einen oder anderen Papiersorte erschien mir doch etwas hochgestochen und abwegig.
  2. Die Person: Wenn sich jemand sonst einer klaren, einfachen Sprache befleißigt, wirkt ein solches Wort wie ein Fremdkörper. Die eigentliche Aussage tritt zurück und eine andere Frage rückt in den Vordergrund: Warum hat der Sprecher dieses Wort gewählt? Damit macht der Sprecher seine eigene Aussage klein, was sehr schade sein kann – nicht nur, wenn es um Bastelsachen geht.

*****

In der Kategorie Neudeutsch für Anfänger gibt es viele weitere Begriffe, die unseren Büro-Alltag unverständlich machen können. Außerdem finden Sie hier eine Sammlung aller englischen Abkürzungen, die bisher im kommunikationsABC behandelt wurden.


3 Kommentare für diesen Artikel
  1. Hallo Sandra, du bastelst gern? Ich auch! 🙂 Und ich mache auch Kommunikation, hehe. Finde ich klasse! Uh, jetzt habe ich gerade dein Bastelblog entdeckt. Sag‘ bloß, dass du auch SU Demo bist? (Ich blogge übers Basteln übrigens hier: stempelkatz.de)

    Was den Wortgebrauch anbelangt: Ich stimme dir zu! Das Wort „Benefit“ wäre mir in dem Zusammenhang auch merkwürdig vorgekommen. Aber ich glaube das geschieht mittlerweile öfter als man denkt, weil Fremdwörter häufig ihren eigentlichen Sinn mit der Zeit verlieren. Genau genommen bedeutet „cool“ auch nur „kühl“ und nicht „toll“ 😉 Liebe Grüße, Katharina

    • Liebe Katharina,

      ja, wenn ich den ganzen Tag nur abstrakte Dinge schaffe, will ich nach Feierabend noch etwas werkeln, das ich anfassen oder weitergeben kann. Das fühlt sich einfach gut an, oder?!

      Viele Grüße
      Sandra