Home Einfach schön schreiben Keine direkte Ansprache in Fachartikeln

Print Friendly

Jede Presseabteilung freut sich, wenn sie in einer Zeitschrift oder einem Magazin einen Fachartikel unterbringen darf. Meist geht dies nur, wenn man eine Anzeige bucht; doch dies soll heute nicht erörtert werden. Vielmehr klären wir die Frage, wie man die Leser in einem solchen Artikel ansprechen sollte. Die klare Antwort lautet: gar nicht!

Eine Geschichte aus dem Nähkästchen: Ich hatte einmal einen Auftrag, bei dem drei Personen an einem Fachartikel mitwirken sollten. Der Autor war ein Fachmann zu dem Thema, ich sollte den Beitrag redigieren und dann war da noch eine koordinierende Marketing-Person auf Seiten des Auftraggebers.

Der Autor schrieb seinen Fachbeitrag in folgender Manier:

„Wenn Sie erfolgreich Ihr Business aufbauen wollen, dann müssen Sie dies und das tun. […] Dafür wenden Sie sich am besten an diesen und jenen. […] Halten Sie sich an all diese Schritte – das macht Sie erfolgreich!“

Der erfahrene Pressearbeiter wird sich an dieser Stelle bereits denken: „Direkte Ansprache? In einem Fachartikel? Wohl kaum!“ Und ich reagierte seinerzeit ebenso.

Nun war ich damals nur engagiert, um kleinere Korrekturen vorzunehmen, nicht jedoch ganze Texte umzuschreiben. Dennoch sah ich es als meine Pflicht an, den Autor und die koordinierende Person auf etwas hinzuweisen: Es ist eher unüblich, wenn nicht sogar verpönt und verboten, in einem Fachartikel die Leser direkt anzusprechen. Für diese Initiative erntete ich nur bedingt Beifall.

Autor: Sie können vergessen, dass ich das nochmal neu schreibe! Der Text ist gut so. Was wissen Sie denn!?

Koordinierende Person: Das sehe ich genauso. Ich finde den Text äußerst gelungen, gerade die direkte Ansprache. Beachten Sie Ihre Stellung hier!

Wie sich jeder denken kann, hatte ich diesen Auftrag nicht mehr lange – jedoch noch lange genug, um mitzubekommen, dass die Zeitschrift noch einmal explizit auf ihre Redaktionsrichtlinien hinwies. Und in diesen stand unter anderem geschrieben:

Bitte sprechen Sie in Ihrem Fachartikel die Leser niemals direkt an!

Und mit einem Schmunzeln schied ich aus meinem Amt.


2 Kommentare für diesen Artikel
  1. […] Pressetexte müssen einen hohen Nachrichtenwert haben und vor allem so geschrieben sein, dass sie ein Journalist einfach und schnell übernehmen kann. Daraus leitet sich eine Regel ab, die wir in jedem PR-Text einhalten müssen, wenn wir die Chance auf einen Abdruck steigern wollen: Wörter wie „wir“, „uns“ oder „unsere“ sind tabu! Ebenso tabu wie die direkte Ansprache in Fachartikeln. […]