Home Neudeutsch für Anfänger NPO im deutschen Sprachraum – und die Alternativen

Print Friendly

Manchmal sind die neudeutschen Wörter sehr speziell, die ich in dieser Rubrik behandle. Otto Normalbürger kommt mit ihnen teils gar nicht in Berührung. So wird er wohl nicht in die Verlegenheit geraten, eine Due Diligence durchführen zu müssen. Auch manche englischen Abkürzungen wird er vielleicht niemals hören. Anders verhält es sich mit dem heutigen Begriff. Dieser wurde sogar schon in herkömmlichen Nachrichtensendungen genannt – selbstredend ohne Erklärung, so dass ich erst einmal googeln musste, was genau NPO bedeutet.

Was ist eine NPO?

Die Abkürzung NPO steht für „Non-Profit-Organisation“, also eine Institution, die keinen Gewinn macht. Übersetzten lässt sich diese Non-Profit-Organisation am besten mit „gemeinnützige Organisation“. Solche Institutionen streben nicht nach wirtschaftlichem Gewinn, sondern haben sich sozialen, kulturellen oder wissenschaftlichen Zielen verpflichtet. Manche werden von der Kirche, den Gemeinden, Städten, dem Land oder dem Bund unterstützt. Andere finanzieren sich durch Spenden oder erwirtschaften mit ihrer Arbeit gerade so viel, dass sie ihre Kosten decken. Und viele sind abhängig von der freiwilligen, unentgeltlichen Hilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter.

NPOs in Deutschland

Wer nach NPOs in Deutschland sucht, findet diese vor allem in der Form eines eingetragenen Vereins (e.V.) oder einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH). Auch Stiftungen sind in der Regel gemeinnützig, wenn man sie nicht gerade als steuerliche Schlupflöcher missbraucht.

NPOs im alltäglichen Sprachgebrauch

Eine NPO ist also eine gute Sache und hat durchaus deutsche Pendants, die man in der Kommunikation verwenden könnte. Sicherlich ist „gemeinnützige Organisation“ nicht so schön kurz wie NPO; jedoch kennt man hierzulande diesen Begriff. Daher wäre es sinnvoll, diesen zumindest in der Übergangszeit als Erläuterung zu gebrauchen, damit sich Otto Normalbürger an das neue NPO gewöhnen kann. Wobei doch nichts über das schöne Wort „Verein“ geht, wenn von einem Verein die Rede ist.


2 Kommentare für diesen Artikel