Home Neudeutsch für Anfänger Das ist absolut OTR, verstanden!?

Print Friendly

Heute wird es Zeit für eine neue englische Abkürzung. Eigentlich dürfte es diese gar nicht geben, wenn man bedenkt, dass Abkürzungen vor allem im Schriftverkehr vorkommen. Denn niemand will schriftliche Beweisstücke hinterlassen, wenn er etwas OTR weitergibt. Doch seit wann lässt sich Sprachentwicklung rational nachvollziehen?

Die Abkürzung OTR steht für den englischen Ausdruck off the record. Wenn jemand etwas off the record sagt, dann ist diese Information eigentlich inoffiziell, vertraulich und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. In der Praxis ist es jedoch durchaus gewünscht, dass der Empfänger der Nachricht diese über den Flurfunk weitertratscht.

Wer etwas off the record weitergibt, will sich in den meisten Fällen wichtigmachen und zeigen, dass er als erster von einer tollen Sache wusste. Und vor allem will er, dass alle andere wissen, dass er es als erster wusste.

Off the record im Einsatz

Klassische Sätze mit off the record sehen folgendermaßen aus:

  • Was ich dir jetzt erzähle, ist absolut off the record …
  • Off the record kann ich dir schon sagen: Der Deal mit den Japanern ist geplatzt.
  • Wenn ich mal kurz off the record sprechen darf: …

Diese Beispiele zeigen, dass eine Abkürzung für off the record äußerst sinnlos ist, da man in Schriftstücken nichts OTR weitergibt. Sicher: Manche Abkürzungen verwenden wir auch in der gesprochenen Sprache, wie z. B. USP, FAQ oder asap. Doch OTR gehört meines Wissens nicht dazu. Dafür hört sich das Original off the record viel zu verwegen und verschwörerisch an.

Der große Unterschied

Im Unterschied zum inoffiziellen OTR steht jedoch das streng geheime top secret. Hier sollte man tatsächlich aufpassen, wen man in dieses Geheimnis einweiht – und danach seine Informanten-Spuren verwischen. Wir haben ja gesehen, was passieren kann, wenn jemand Informationen weitergibt, die z. B. der amerikanische Staat als top secret eingestuft hat.