Home Grundlagen der PR Blogparaden und Unternehmens-PR – passt das?

Print Friendly

Blogparaden: Das ist das aktuelle Thema einer Blogparade auf Karrierebibel.de. Blogger sind hierbei aufgerufen, ihre Tipps und Erfahrungen mit ihren Lesern zu teilen. Auch das kommunikationsABC wird sich an dieser Blogparade beteiligen: Denn Blogparaden sind in der Unternehmens-PR ein sehr gutes Mittel, wenn man Leser, Interessenten und Kunden gewinnen will.

Was ist eine Blogparade?

Beginnen werden wir mit einer kurzen Definition, auch wenn diese überall im Netz zu finden ist. Bei einer Blogparade ruft ein bestimmter Blogger zu einer Art Artikelsammlung auf. Viele andere Blogger schließen sich an, schreiben einen Artikel zu dem vorgegebenen Thema und sorgen so dafür, dass ihr Blog bekannt wird. Sie profitieren damit von der Bekanntheit des Bloggers, der zu der Blogparade aufgerufen hat. Den dieser verlinkt von seinem Beitrag auf die Artikel aller Teilnehmer und erstellt oft sogar Sammellisten und Auswertungen.

Was bringt eine Blogparade für die Unternehmenskommunikation?

Wer sein Unternehmensblog schnell bekannt machen will, kann durchaus von themenrelevanten Blogparaden profitieren. Denn gerade Unternehmen haben es schwer, als zuverlässige Informationsquelle wahrgenommen zu werden. Viele Leser vermuten Werbung und bleiben daher vielleicht fern. Wer sich jedoch wertfrei zu vorgegebenen Themen äußert und mit anderen Bloggern verbindet, kann Links zu seinem Blog schnell im gesamten Web verteilen – noch dazu kostenlos.

Was spricht denn dagegen, dass ein Party-Service ein Rezept in einer Blogparade zum Thema „Möhren“ veröffentlicht? Oder wenn ein Finanzdienstleister zum Thema „Wie legt ihr euer Geld an?“ über die Vor- und Nachteile von Hedgefonds aufklärt? Hauptsache ist, dass der Beitrag neutral ist und zur Blogparade passt.

Apropos …

Damit dieser Beitrag die Kriterien der Blogparade erfüllt, sollte ich nun meine Erfahrungen und Tipps zum Besten geben. Doch leider halten sich diese sehr in Grenzen. Bislang habe ich es oftmals versäumt, an Blogparaden teilzunehmen und damit meine Bekanntheit zu erhöhen. Irgendwie kam immer etwas dazwischen oder ich habe von interessanten Blogparaden erst erfahren, als diese bereits beendet waren. Dadurch habe ich es verpasst, meine Blogs noch bekannter zu machen – ein grober Fehler, wie ich im Nachhinein sagen kann. Doch dies bedeutet im Umkehrschluss nur, dass andere aus meinen Fehlern lernen können.

Mein Tipp zum Thema Blogparaden

Bis jetzt habe ich nur an zwei Blogparaden teilgenommen, dies jedoch erfolgreich und mit sehr viel Spaß. Daher kann ich jedem nur raten, es selbst zu versuchen.

Mein bester und einziger Tipp zum Thema Blogparaden lautet daher: Mitmachen! Und zwar von Anfang an! Allerdings nur wenn die Blogparade auch zum Thema des eigenen Blogs passt. Denn Blogparaden sind ein einfacher und guter Weg, mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten, seine Blogger Relations zu verbessern und sein eigenes Blog bekannt zu machen.


8 Kommentare für diesen Artikel
  1. Ja dem kann ich nur beipflichten. Die Teilnahme an Blogparaden kann dem Blog einiges an Aufmerksamkeit bringen – vor allem wenn man möglichst früh dran ist mit seinem Beitrag.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, dass die Veranstaltung einer eigenen Blogparade noch weitaus größeres Potential liefert. Ich veranstalte in meinem Blog seit März dieses Jahres quasi ohne Unterbrechung eine Blogparade. Wenn die eine aufhört, fängt die nächste bereits an. Der Lohn daraus: Backlinks von bereits über 100 verschiedenen Blogs und daraus resultierend jede Menge direkte Besucher und bessere Googlerankings.

    • Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen! Ich würde ja auch sehr gerne einmal eine Blogparade veranstalten. Jedoch habe ich ein bisschen die Befürchtung, dass niemand mitmacht. Kann man sagen, wie bekannt ein Blog sein muss, damit eine Blogparade erfolgreich wird?

  2. Hallo Sandra,

    meiner Erfahrung nach kommt es vor allem auf sechs Dinge an, die ich in meinem Beitrag zur Blogparade auf karrierebibel.de beschrieben habe http://1001erfolgsgeheimnisse.com/2013/07/25/erfolgreich-blogparade-veranstalten/

    Am wichtigsten ist sicher mal das Thema, gefolgt von der Werbung für die Blogparade (und da meine ich nicht unbedingt Twitter, Facebook und Co., sondern auch persönliche Mails an befreundete Blogger etc.) und die Jahreszeit ist wohl auch wichtig. Wenn man das erste Mal eine solche Aktion durchführt, dann würd ich dazu nicht den Sommer wählen, weil da viele in Urlaub sind.

    Wenn du mal eine veranstalten solltest, dann lass es mich wissen. Wenn das Thema für mich passt, dann nehm ich gern immer wieder an Blogparaden teil 🙂

    Liebe Grüße
    Martin

  3. Hi,
    ich teile deine Ansichten und bin derselben Meinung. Blogparaden eignen sich für die Bekanntmachung des eigenen Blogs und man kann viele neue Kontakte knüpfen. Ich versuche auch regelmässig, an Blogparaden teilzunehmen. Viele Blogparaden bei Blog-parade.de passen aber zu meinem Blog nicht. Also ist es ratsam, nur bei themenrelevanten Paraden mitzumachen. Da sollte man ein bisschen aufpassen. Was ich noch sehr gerne mache, ist es, die Teilnehmer einer Parade in meinem themenrelevanten Beitrag verlinken. Das schafft neue Vernetzungen und beide Seiten können davon profitieren.

  4. Hallo zusammen,

    vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Anregungen. Wie es aussieht, sollte ich mich tatsächlich viel mehr mit diesem Thema beschäftigen. Danke!

    Sonnige Grüße
    Sandra