Home Grundlagen der PR Blogs: Bekanntheit steigern, Image verbessern, Geld verdienen

Print Friendly

Warum betreiben Unternehmen und Privatpersonen Blogs? Was versprechen sie sich davon, wenn sie wildfremde Menschen mit kostenlosen Informationen versorgen und sich auf ein Terrain bewegen, in dem sie Kommentare zulassen und leicht angreifbar werden? Manche starten ein Blog aus Spaß an der Freude. Andere wollen bekannter werden oder präsentieren sich als weltoffen und kritikfähig. Wieder andere hoffen auf eine dieser Erfolgsgeschichten, in der sie über Nacht zum hochbezahlten Internet-Star werden. Die erste Gruppe dürfte ganz entspannt an die Sache herangehen. Alle anderen brauchen jedoch einen sehr langen Atem.

Ein professionelles Blog schreibt sich nicht nebenbei – das kann ich nach zwei Jahren bestätigen. Jeden Tag erkenne ich, dass der Aufwand und der (finanzielle) Ertrag in keinem Verhältnis stehen. Und jeden Tag denke ich mir aufs Neue: „Jetzt bist du schon so weit gekommen; aufgeben ist keine Option.“ Viele Blogger kommen gar nicht so weit, sie werfen viel früher das Handtuch. Unzählige Blog-Leichen in den Weiten des WWW zeugen davon, dass sich manch einer sein Blog-Abenteuer sehr viel einfacher vorgestellt hat.

Denn es ist nicht damit getan, dass man einmal pro Woche einen Beitrag online stellt. Man muss

  • viele, sehr gute Artikel schreiben,
  • die eine bestimmte Zielgruppe ansprechen,
  • ein Netzwerk zu anderen Bloggern aufbauen,
  • auf deren interessante Inhalte verlinken,
  • twittern,
  • Konten bei Facebook und Google+ unterhalten und pflegen
  • und auch auf unkonventionellen Wegen nach neuen Lesern suchen.

Das ist ein Kraftakt, der sehr viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt. Und leider entspricht das Ergebnis nicht immer den eingesetzten Mitteln.

Es gibt nichts Gutes, …

Wer seine Produkte und Dienstleistungen bekannt machen will, kann sicherlich auch klassische Wege beschreiten. Eine gute Website, Werbung in passenden Medien und Pressemitteilungen. Punkt 1 ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit, Punkt 2 kann richtig teuer werden und Punkt 3 garantiert keine Veröffentlichung. Unternehmen sind daher gut beraten, wenn sie neue Wege für ihren Erfolg gehen. Ein Blog ist da ein guter Anfang. Hier kann das Unternehmen seine eigene Meinung kundtun, durch Kommentare Kontakt zu seinen Kunden aufbauen, mit zeitlosen Artikeln einen Mehrwert bieten und seine Sichtbarkeit im Internet deutlich verbessern. Allerdings wird es nur dann erfolgreich sein, wenn es diese Arbeit nicht auf die leichte Schulter nimmt. Wie schon gesagt: Ein Blog wird nicht nebenbei erfolgreich.

Die Sache mit dem Geld

Während Unternehmen vor allem ihre Bekanntheit und Reputation im Blick haben, starten viele Einzelpersonen ein Blog, weil sie damit Geld verdienen wollen. Ganz ehrlich: das ist wahrscheinlich noch schwieriger als Bekanntheit und Image zu verbessern, wie z. B. auch schon Jochen Mai in seiner Karrierebibel schrieb. Hier sind Kontinuität, eine hohe Schlagzahl, viele Kontakte und ein enormer Zeitaufwand gefragt. Schließlich startet man bei Null – während ein Unternehmen immerhin schon einen Namen und ein paar Kunden hat. Und machen wir uns nichts vor: Von Null auf Hundert in ein paar Sekunden schafft nur ein Sportwagen. Der Erfolg eines Blogs lässt schon etwas länger auf sich warten.

Jedoch ist es auch mit einer relativ geringen Reichweite möglich, die ersten Einnahmen zu erzielen. Ein paar Möglichkeiten werde ich in einem der kommenden Beiträge vorstellen.

6 Kommentare für diesen Artikel
  1. Guter Artikel zu diesem Thema. Was ich unbedingt bestätigen kann ist, seit dem ich Twitter nutze und auch befreundete Blogs mit untergebracht habe ist mein Besucherstrom um gut 25 Prozent gestiegen.