Home Grundlagen der PR Mit zeitlosen Blog-Artikeln einen Mehrwert bieten

Print Friendly

Die grundlegenden Fragen beim Start eines Corporate Blogs hatten wir schon einmal geklärt. Heute widmen wir uns dem Inhalt der Blog-Artikel. Denn wenn ein Unternehmen Kunden auf sein Blog ziehen will, muss es spannende und zeitlose Artikel bieten. Ein paar Anregungen hierfür gibt es im heutigen Beitrag.

Was will ein Unternehmen erreichen, wenn es sein eigenes Blog ins Leben ruft? Es will seine Marke bekannter machen und dadurch seinen Umsatz steigern. Es hofft auf Gespräche mit seinen Kunden und wünscht sich Verbesserungsvorschläge und Lob. Bevor es das alles bekommt, muss es jedoch in Vorleistung gehen – mit guten Artikeln.

Sicherlich eignet sich ein Blog hervorragend dafür, Produkte vorzustellen und Neuigkeiten aus dem Unternehmen zu verbreiten. Doch gewinnt man damit keinen Blumentopf. Denn Leser interessieren sich nur bedingt für ein Unternehmen. Sie wollen Antworten auf ihre Fragen und alltagstaugliche Tipps. Daher ist es wenig verwunderlich, dass zeitlose Themen langfristig wesentlich öfter geklickt werden als Nachrichten.

Im Folgenden habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie solche Themen bei verschiedenen Unternehmen aussehen könnten.

Hersteller von Haarpflege-Mitteln

  • Zeitlose Themen: Anleitungen für Frisuren (Büro, Party, Alltag…), Welche Frisur zu welchem Outfit?, produktneutrale Haar-Pflege-Tipps u. s. w.
  • Aktuelle Themen: neue Produkte, aktuelle Frisuren-Trends u. s. w.

Nahrungsmittelkonzern

  • Zeitlose Themen: Rezepte, Haushaltstipps, Nährwerttabellen, Tipps für ein gesundes Leben u. s. w.
  • Aktuelle Themen: neue Produkte, aktuelle Studien zu Lebensmitteln u. s. w.

Möbelhäuser oder -fabrikanten

  • Zeitlose Themen: Einrichtungsideen für alle möglichen Räume in allen möglichen Größen und Formen, Deko-Tipps, Tipps zur Möbelpflege, u. s. w.
  • Aktuelle Themen: neue Möbel im Sortiment, aktuelle Messetrends, Veranstaltungshinweise u. s. w.

Während aktuelle Nachrichten anfangs oft gelesen werden, nimmt ihre Relevanz mit der Zeit ab. Anders sieht die Sache bei zeitlosen Themen aus – sie starten oft etwas verhaltener, sind aber auch nach einigen Monaten noch interessant.

Fazit

Unternehmen sollten immer einen Blick über den Tellerrand wagen und interessante Inhalte für den Leser bieten. Erst an zweiter Stelle darf die Eigenwerbung stehen.

4 Kommentare für diesen Artikel
  1. Guten Morgen Sandra,

    ich teile deine Meinung, dass es enorm wichtig ist hin und wieder Antworten auf Themen zugeben, die zeitlos bzw. über einen längeren Zeitraum aktuell sind. Was aber gerade im eigenen Blog dabei nicht vergessen werden darf ist, dass diese trotz ihrer Relevanz oft im Archiv untergehen. Hier ist es m.E. wichtig immer wieder über Querverlinkungen, dort wo es passt, in den nachfolgenden Artikeln diese als weiterführende Informationen zum Thema XY anzubieten. Geschieht das nicht, ist zwar immer noch die Relevanz für den Leser hoch, aus Sicht von Suchmaschinen verliert der jeweilige Artikel aber schnell an Bedeutung.

    Sicherlich sollte man das Ganze nicht nur mit der SEO-Brille betrachten, aber es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass viele zur Beantwortung ihrer Fragen als erste Anlaufstelle Google & Co. nutzen. Dementsprechend sollte auch dieser Bereich nie ganz außer Acht gelassen werden.

    Zudem denke ich, dass es wichtig ist auch die zeitlosen Artikel regelmäßig auf ein mögliches Update zu prüfen. Viele greifen den von dir aufgeführten Gedanken schon einigermaßen gut auf, vergessen dabei allerdings, dass auch solche Artikel irgendwann ihre Halbwertzeit überschritten haben. Vor allem wenn Zahlen im Spiel sind oder wenn eine Maßnahme zur Unterstützung von gewissen Prozessen nicht mehr die Effizienteste ist, sollte das jeweilige Thema auf jeden Fall erneut aufgegriffen bzw. der Artikel überarbeitet werden.

    Beste Grüße aus Leipzig,
    Philipp

    • Hi Philipp,

      vielen Dank für die vielen ergänzenden Informationen. Das ist ja schon fast einen Extra-Artikel wert 😉

      Viele Grüße
      Sandra