Home Einfach schön schreiben Perfekte Handzettel für eine gute Rede

Print Friendly

An dieser Stelle haben wir uns schon oft mit dem Thema „Rede“ beschäftigt. Wir haben den einfachen Aufbau besprochen und geklärt, was es mit dem Kino im Kopf auf sich hat. Wir haben erfahren, welche Marotten wir vermeiden müssen und dass wir Fragen stellen dürfen. Heute gibt es nun ein paar Tipps, die man bei seinen Handzetteln beachten sollte.

Generell gilt natürlich, dass freie Reden immer besser sind als solche, die ein Manuskript verlangen. Freie Reden sind meist spritziger und natürlicher, Manuskript-Reden können schnell steif und langweilig werden. Trotzdem lassen sie sich nicht verhindern: Bei einer Hauptversammlung braucht man die genauen Zahlen und Vergleichswerte, ein Fachvortrag lebt von Daten, Namen und Fakten. Wir können uns nicht alles merken, daher sind Handzettel absolut legitim. Sofern sie nach folgenden Regeln erstellt werden.

Tipps für das Erstellen von Handzetteln für eine Rede

 
  • Verwenden Sie für Ihre Handzettel am besten gelbes Papier. Bei grellem Licht strahlt es nicht so stark wie weißes und Ihre Gesichtsfarbe wirkt natürlicher.
  • Benutzen Sie Blätter in der Größe Din A4, da sich diese schnell ordnen lassen und professioneller aussehen als kleine „Fresszettel“.
  • Bedrucken Sie nur die obere Hälfte des Din-A4-Blattes. So stellen Sie sicher, dass Sie aufrecht stehen und sich nicht in Ihr Skript vergraben.
  • Die optimale Schriftgröße für Handzettel richtet sich nach dem Sehvermögen des Redners, jedoch ist die Schriftgröße 18 ein guter Richtwert.
  • Teilen Sie den Text so auf, wie Sie sprechen. Zeigen Sie Atempausen durch Zeilenumbrüche an und heben Sie Worte hervor, die Sie betonen wollen. So hauchen Sie Ihrer Rede Leben ein.
  • Seitenzahlen auf jedem Blatt verhindern ein Durcheinander.
  • Handzettel sollten nur auf einer Seite bedruckt sein und dürfen nicht geheftet oder gebunden werden.

Wenn Sie all diese Tipps befolgt haben, ist die Handhabung der Zettel ein Kinderspiel. So wie die Sprecher der Tagesschau schieben Sie jedes Blatt einfach zur Seite, wenn Sie damit fertig sind. Da raschelt nichts und kommt nichts durcheinander – und der Zuhörer wird nicht von Ihrer Rede abgelenkt.

1 Kommentar für diesen Artikel