Home Neudeutsch für Anfänger Und der Chef sprach: Befruchtet euch gegenseitig!

Print Friendly

Man soll es kaum glauben, heute haben wir mal kein englisches Wort in der Rubrik „Neudeutsch für Anfänger“. Denn wie uns der Stresstest im Jahr 2011 zeigte, kann man auch deutschen Wörtern neue Bedeutungen verschaffen – und dadurch manchmal gehörig Verwirrung stiften. Mein heutiges Beispiel: das Wort „befruchten“.

Keine Sorge, ich werde jetzt nicht die Geschichte von den Blümchen und den Bienchen erzählen. Obwohl mir dieser Gedanke selbstverständlich kam, als ich dieses Wort das erste Mal im Büro hörte. Zum Glück hielt ich damals die Klappe und so erschloss sich der Sinn relativ schnell. Befruchten hatte in diesem Fall nichts mit der Befruchtung einer Eizelle oder Blüte zu tun – Gott sei Dank! Mein damaliger Chef wollte nicht, dass wir untereinander kleine Abteilungsbabys zeugten. Er wollte lediglich, dass wir voneinander lernen und uns gegenseitig Anregungen geben. Ich betone es noch einmal: GOTT SEI DANK!!!

Schnell lernte ich, dass diese Art der Befruchtung vor allem in einem Brainstorming erzeugt werden kann. Alle Mitarbeiter einer Abteilung sitzen zusammen und jonglieren mit Ideen. Der eine hat eine Idee, dem zweiten fällt noch etwas dazu ein, das bringt den dritten dazu, noch einen Schritt weiter zu denken. Somit inspirieren sich die Mitarbeiter gegenseitig und geben sich untereinander Anregungen. Sie befruchten sich also, wenn man dieses Wort benutzen will.

Heute weiß ich, was dieses Wort aussagen soll. Ich benutze es dennoch nicht, denn ich finde es total bescheuert! Manchmal frage ich mich wirklich, wer erstmals auf solchen Schwachsinn kommt – und wer so etwas übernimmt und in die Welt trägt?

1 Kommentar für diesen Artikel