Home Grundlagen der PR Nannen, Schneider und die journalistische Ausbildung

Print Friendly

Am Freitagabend wurde in Hamburg der Henri Nannen Preis verliehen. Mit diesem Preis werden herausragende journalistische Arbeiten geehrt. Wolf Schneider erhielt ihn für sein publizistisches Lebenswerk.

Es dürfte kein großes Geheimnis sein, dass ich ein riesiger Wolf-Schneider-Fan bin. Und das nicht erst, seit ich ihn bei einem seiner Seminare erleben durfte. Daher bin ich selbstverständlich der Ansicht, dass es keinen würdigeren Preisträger geben kann. Journalist, Sprachkritiker, Leiter der Hamburger Journalistenschule, Honorarprofessor, Sachbuchautor u. v. m.: Wolf Schneider ist aus der journalistischen Ausbildung nicht wegzudenken – zumindest in Deutschland. Jeder Journalist kennt sein Buch Deutsch für Profis. Während meines Studiums wurde mir dieses Buch als „die Bibel“ vorgestellt. Und wenn jemand „die Bibel“ der Journalisten geschrieben hat, dann sollte er auch mit einem der begehrtesten Journalisten-Preise geehrt werden!

Der Henri Nannen Preis wird seit dem Jahr 2005 verliehen und zwar in den Kategorien Reportage, Investigation, Dokumentation, Humor und Fotoreportage. Außerdem gibt es einen Sonderpreis und die Preise für „publizistisches Lebenswerk“ und „Pressefreiheit“.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann hier noch etwas weiter schmökern:

Henri Nannen Preis: Die offizielle Website
Henri Nannen Preis: Die Preisträger
Pressemitteilung: Der Henri Nannen Preis 2011 geht an
Süddeutsche Zeitung: Traue keinem Duden
Hamburger Abendblatt: Stil, Satz, Sieg
stern.de: Große Gala, starke Leistungen
Süddeutsche Zeitung: Speak Schneider – Ein Video-Blog von Wolf Schneider
Henri-Nannen-Schule: Hamburger Journalistenschule

1 Kommentar für diesen Artikel