Home Einfach schön schreiben Reden schreiben: Der einfache Aufbau

Stellung beziehen
Print Friendly

Was wollen wir erreichen, wenn wir eine Rede halten? Das Publikum soll uns zuhören. Die Menschen sollen danach noch wissen, was wir erzählt haben. Und im besten Fall haben wir unsere Zuhörer sogar gut unterhalten. Dies alles ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Regeln befolgt.

Ganz wichtig, wenn Sie eine Rede halten: Beschränken Sie Ihren Inhalt. Manchmal gehen die Pferde mit uns durch. Wir wollen unserem Publikum einen Gefallen tun und erzählen ALLES, was wir wissen. Diese Absicht ist sicher edel. Aber unsere Zuhörer werden es uns nicht danken. Denn wir überfordern sie, wenn wir ihnen zu viel erzählen.

Inhalt einer Rede: Weniger ist mehr

Aus diesem Grund sollte eine Rede maximal fünf Punkte behandeln. Besser wäre es, wenn nur drei Themen zur Sprache kämen. Und selbstverständlich bliebe sie noch besser im Gedächtnis haften, wenn nur ein einziger Punkt erörtert würde. Wie so oft gilt auch bei einer Rede: Weniger ist mehr!

Aufbau einer Rede: Wiederholen Sie sich!

Wenn Sie Ihre ein bis fünf Punkte gewählt haben, folgt der Aufbau der Rede. Hierbei gilt ein einfacher Drei-Phasen-Plan:

  1. Erzählen Sie, was Sie erzählen werden!
  2. Erzählen Sie es!
  3. Erzählen Sie, was Sie erzählt haben!

Punkt 1 bereitet das Publikum vor. Punkt 2 liefert die Informationen. Punkt 3 stellt eine mundgerechte Zusammenfassung bereit. Die Wiederholungen sorgen dafür, dass sich die Zuhörer später an den Inhalt der Rede erinnern.

Wiederholungen sind das A und O einer guten Rede. Denn der Zuhörer kann nicht zurückblättern oder einen Satz noch einmal lesen. Sie nehmen im hinteren Teil Ihrer Rede Bezug auf eine Sache, die Sie ganz am Anfang erzählt haben? Dann wiederholen Sie diese Sache auf jeden Fall! So vermeiden Sie, dass Ihre Zuhörer abschweifen und der Frage nachgehen: „Was hatte er am Anfang gesagt?“ Selbst das intelligenteste Publikum ist dankbar, wenn es nicht so viel nachdenken muss.

Ausblick

Selbstverständlich reicht ein einziger Beitrag nicht aus, um aus einem Reden-Neuling einen Experten zu machen. Daher werde ich in nächster Zeit immer mal wieder kurze Beiträge zum Thema „Reden schreiben“ bringen. Diese werden sich unter anderem folgenden Punkten widmen: Fragen, Dialoge, Kopfkino, Redelänge, Manuskript, Präsentation u. s. w.

7 Kommentare für diesen Artikel
  1. […] „Ganz wichtig, wenn Sie eine Rede halten: Beschränken Sie Ihren Inhalt. Manchmal gehen die Pferde mit uns durch. Wir wollen unserem Publikum einen Gefallen tun und erzählen ALLES, was wir wissen. Diese Absicht ist sicher edel. Aber unsere Zuhörer werden es uns nicht danken. Denn wir überfordern sie, wenn wir ihnen zu viel erzählen“. Quelle […]