Home Einfach schön schreiben Vorsicht bei eingeschobenen Nebensätzen

Print Friendly

Nebensätze können an verschiedenen Stellen im Satz stehen: Am Anfang, am Ende und mittendrin. Ein vorangestellter Nebensatz ist unter Vorbehalt erlaubt. Gegen einen angehängten Nebensatz ist meist nichts einzuwenden. Immer und ausnahmslos verboten sind hingegen eingeschobene Nebensätze!

Redakteure arbeiten heutzutage im Akkord – vor allem in den Online-Redaktionen. RWE verklagt die Bundesregierung? Atomkatastrophe in Fukushima? Plagiatsaffäre um Silvana Koch-Mehrin? Gewinner ist, wer die Nachricht als Erstes bringt. Man schreibt seinen Text einfach schnell herunter. Und es bleibt keine Zeit, ihn noch einmal kritisch zu hinterfragen.

In diesem Umfeld schleichen sie sich gerne ein, die eingeschobenen Nebensätze. Sie blähen den Satz auf. Und ehe man es sich versieht, hat man einen meterlangen Schachtelsatz gebaut. Es ist verführerisch, eine übrig gebliebene Information einfach mitten hinein zu quetschen. An den Leser denkt hierbei niemand. Er muss sich durch Einschübe und Zusätze wühlen, um an die Informationen zu kommen. Der Redakteur ärgert seinen Leser – weil er sich selbst nicht genug quälen wollte.

Beispiel für eingeschobene Nebensätze

[…] Die FDP-Politikerin, die ihre Dissertation im Jahr 2000 eingereicht hat, ist momentan als Europaabgeordnete tätig. Nach dem Rücktritt von FDP-Chef Westerwelle galt Koch-Mehrin, die seit dem Jahr 2009 Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments ist, als große Hoffnung der Partei. […]

Ohne eingeschobenen Nebensatz liest es sich einfacher

[…] Die FDP-Europaabgeordnete hatte ihre Dissertation im Jahr 2000 eingereicht. Seit 2009 ist sie Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments. Nach dem Rücktritt von FDP-Chef Westerwelle galt Koch-Mehrin als große Hoffnung der Partei. […]

Fazit

Es erfordert nicht viel Mühe, eingeschobene Nebensätze zu vermeiden. Wenn die Information wirklich wichtig ist, ist sie in einem Hauptsatz besser aufgehoben. Dient sie als Erläuterung, ist ein angehängter Nebensatz sinnvoll. Aber vielleicht ist die Info auf den zweiten Blick total unwichtig: Dann kann sie getrost weggelassen werden. Denn weniger ist oftmals mehr.

6 Kommentare für diesen Artikel