Home Deutsche Sprache, ... Das Blog oder der Blog?

Print Friendly

Die deutsche Sprache ist kompliziert. Da gibt es vier Fälle: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Das Ganze im Singular und Plural. Und als Krönung dürfen wir zwischen drei Geschlechtern wählen – männlich, weiblich und sächlich. Das macht schon bei deutschen Wörtern Probleme. Doch bei englischen, wird es ganz konfus. Ein Beispiel: Das Wort Blog.

Sucht man bei Google nach „das Blog“ oder „der Blog“ bekommt man eine recht eindeutige Verteilung: 1.040.000 Ergebnisse verweisen auf „das Blog“, 711.000 Treffer führen auf „der Blog“. Auch wenn man die Übersetzung bemüht, zeigt sich eine deutliche Tendenz in Richtung des sächlichen Artikels. Blog oder Weblog kann man frei mit (Internet-)Tagebuch übersetzen, das Tagebuch. Damit steht es 2:1 für „das Blog“.

Im deutschsprachigen Raum hat sich die sächliche Form durchgesetzt.  Doch der Duden zeigt sich wieder einmal eindeutig zweideutig:

Blog, das, auch der; -, -s <engl.> (kurz für Weblog)1

Meine lieben Leser mögen es mir verzeihen, dass ich in diesem Fall nicht mit dem Strom schwimmen kann. Der sächliche Artikel ist vielleicht gängiger und in der Übersetzung auch richtig. Mein Kopf weiß das. Nur meine Ohren fühlen sich durch „das Blog“ beleidigt. Für mich hört sich das einfach nicht richtig an. Von daher mögen Sie mir bitte diese kleine Eigenart nachsehen – und meine anderen Ratschläge trotzdem ernst nehmen 😉

1 Duden. Die deutsche Rechtschreibung. 24., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Herausgegeben von der Dudenredaktion. Auf der Grundlage der neuen amtlichen Rechtschreibregeln. Duden Band 1. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 2006.

Nachtrag vom 20.07.2013: Mittlerweile habe ich meine Meinung geändert und sage nun auch „das Blog“. Steter Tropfen …

3 Kommentare für diesen Artikel
  1. […] Wobei in diesem Zusammenhang von einer Fälschung zu sprechen, gar nicht so abwegig ist. Der Vortrag von Eli Pariser (Beware online “filter bubbles”), auf den ich kürzlich hingewiesen habe, zeigt sehr eindrucksvoll, dass in diesem Fall Google die Fälscherarbeit übernimmt. “There is no standard Google anymore!” Das erklärt vielleicht auch, warum Sandra Schwarz beim gleichen Experiment, wie ich es durchgeführt habe, im März dieses Jahres zu einem völlig anderen Ergebnis kam. […]