Home Deutsche Sprache, ... Sollten wir uns an Wägen wagen?

Print Friendly

Die deutsche Sprache wird immer wieder neu pervertiert. Und die bizarrsten Auswüchse sprießen komischerweise in dem Landkreis, in dem DAS Nachschlagewerk für gutes und richtiges Deutsch zu Hause ist. Der Duden stammt aus Mannheim. Und die kommende Ekelhaftigkeit tritt gerade dort vermehrt auf. Genie und Wahnsinn liegen wohl doch sehr nah beieinander…

          Szene in einem Supermarkt:
          Er: „Schatz, könntest Du bitte einen Wagen holen?“
          Sie: „Wieso muss ich denn immer die Wägen holen? Du könntest das ruhig auch mal machen.“

Ja, richtig gelesen: Wägen! Denn heutzutage reicht es nicht mehr aus, wenn zwei Kleinwagen aufeinanderprallen oder einem drei Einkaufswagen den Weg zur Butter blockieren. Nein!  In der Fußgängerzone drücken wir uns an unzähligen Kinderwägen vorbei. Bekommen große Augen, wenn drei Sportwägen die Straße entlangfahren und schnappen uns im Supermarkt immer den dreckigsten aller Einkaufswägen.

Der Süddeutsche an sich braucht es eindeutig. Und wenn die Sprache seines Erachtens nicht eindeutig genug ist, erfindet er eben vollkommen neue Wörter. Das Schlimmste daran: Steter Tropfen höhlt den Stein. Denn mittlerweile bekommt er sogar Recht. Von wem? Richtig, dem Duden! Dort steht zu lesen:

          Wa|gen, der; -s, Plur. -, südd. auch Wägen 1

Damit ist wohl alles gesagt: Die letzte Instanz für richtiges Deutsch sitzt eindeutig zu tief im Feindesland. Der Sturm auf die Festung und Sturz aller Mauern hat begonnen.

1 Duden. Die deutsche Rechtschreibung. 24., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Herausgegeben von der Dudenredaktion. Auf der Grundlage der neuen amtlichen Rechtschreibregeln. Duden Band 1. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 2006.

6 Kommentare für diesen Artikel