Home Neudeutsch für Anfänger Nenn‘ mir deinen USP!

Print Friendly

Den ersten Eintrag in meiner Rubrik „Neudeutsch für Anfänger“ widme ich einem Begriff, der eigentlich aus dem Vertrieb kommt. Aber auch in der PR kann er einen Menschen zur Weißglut treiben, wenn man folgende Aufforderungen mehr als einmal am Tag hört:

          „Du musst den USP herausarbeiten!“
          „Schreibe einen Artikel darüber, worin genau der USP bei diesem Produkt liegt!“
          „Zeig mir, was dein USP ist!“

Zugegeben: Irgendwie fühlen wir uns besser, wenn wir unser Gegenüber mit tollen englischen Abkürzungen bombardieren können. Immer in der Hoffnung, dass der diesen Ausdruck nicht kennt – und vor lauter Unsicherheit alle unsere Argumente kommentarlos schluckt.

Schluss damit!

USP spricht sich ju-es-pi. (Für die Lautschrift übernehme ich keine Haftung.) Unique Selling Point oder Unique Selling Proposition. Wörtlich übersetzt bedeutet das „einzigartiges Verkaufsargument“. Oder etwas freier „Alleinstellungsmerkmal“. Das, was mein Produkt speziell macht. Das Kaufargument für den Kunden schlechthin. Das letzte bisschen Kundennutzen, dass nur mein Produkt hat. Der Grund, dass ich alles Geld bekomme und meine Konkurrenz nichts. Das ist ein ju-es-pi.

Aber…

Etwas traurig stimmt mich, dass immer mehr brave Arbeitnehmer ihren Vorgesetzten demonstrieren müssen, worin genau ihr eigener USP liegt. Herr Kuntze aus der Warenannahme hat ein einzigartiges Verkaufsargument? Wie furchtbar! Der Menschenhandel ist im 21 Jahrhundert angekommen.

4 Kommentare für diesen Artikel